KLM, Bahnhofstraße 26/5, A9010 Klagenfurt, Telefon +43 463 513423-0, e-Mail: office@k-landsmannschaft.at ZVR:168 57 14 77
Home
Home
Button-Text 2
Button-Text 2
Button-Text 3
Button-Text 3
Button-Text 5
Button-Text 5
Gruppe des Monats
Gruppe des Monats
Bilder Galerie
Bilder Galerie
Kultur Land Menschen
Die Kärntner Landsmannschaft
Ehrensenat
Gruppe des Monats
Gruppe des Monats
Bilder Galerie
Bilder Galerie
Perspektiven der Kärntner Landsmannschaft Die Kärntner Landsmannschaft leistet einen Beitrag zur Kenntnis und zum Verständnis der Kulturen der europäischen Völker auf dem Weg des kulturellen Dialoges.
KLM Zeitschrift

Neues bei der KLM:

109. Mitgliederversammlung der Kärntner Landsmannschaft Am 16. März 2019 fand im voll besetzten Festsaal des bäuerlichen Bildhauses Schloss Krastowitz die 109. Mitgliederversammlung der KLM statt. Landesobmann Dr. Heimo Schinnerl konnte eine Reihe von Fest- und Ehrengästen begrüßen, so u. A. LtAbg. DI Christian Benger in Vertretung von Landesrat Martin Gruber, den Militärkommandanten von Kärnten, Brig. Mag. Walter Gitschthaler und seinen Amtsvorgänger Brig. i.R., Mag. Gunter Spath, die Kandidatin zur EU-Wahl Claudia Wolf-Schöffmann, Landtagspräsidentin a.D. Krimhild Trattnig, die Präsidentin des Verbandes der Kärntner Städtischen Bürger- und Goldhaubenfrauen Monika Plieschnegger, weiters ÖR Walfried Wutscher, Altpräsident der Landwirtschaftskammer, Stadtrat a. D. Dr. Dieter Jandl, Gemeinderat a. D. Reinhold Gasper und Militärkapellmeister a. D., Prof. Oberst Sigismund Seidl. Wie alljährlich waren starke Abordnungen der befreundeten Partnerorganisationen erschienen. Obfrauen und Obmänner unserer Gruppen hatte es sich nicht nehmen lassen, mit kleineren oder größeren Delegationen in Tracht die Veranstaltung zu besuchen und so ihre Verbindung zur KLM und zur Volkskultur zu bekunden. Mitglieder der Kärntner Landsmannschaft aus allen Tälern Kärntens waren vertreten, der Landesobmann Heimo Schinnerl begrüßte alle herzlichst zur Mitgliederversammlung und bedankte sich für ihr Kommen. Mit dem Totengedenken durch die Schriftführerin Patrizia Gitschthaler wurde der Verstorbenen des letzten Jahres gedacht, ein ehrendes Gedenken wurde ihnen für alle Zeit gewidmet. Den nun folgenden Jahresbericht der Landesleitung brachte Joachim Eichert, Redakteur unserer Heimatzeitschrift, in Zusammenarbeit mit der Schriftführung. Mit vielen Bildern führte die Präsentation durch das Jahresgeschehen, die Landesleitung, die Bezirksleitungen und die einzelnen Gruppen wurde dabei ihrer Tätigkeit dargestellt. So zeigte sich hier ein bunter Reigen von gesellschaftlichen, volkskulturellen und karitativen Ereignissen. Das rege Vereinsleben innerhalb der Kärntner Landsmannschaft, getragen von der Tradition und dem Bemühen um Gemeinsamkeit wurde an Hand der verschiedenen Aktivitäten dargestellt. Unser Kassier, Dr. Franz Hartlieb konnte wie alljährlich einen positiven Rechnungsbericht vorlegen. Die KassenprüferInnen Eva Seidl-Pohlross und Boris Petrinja beantragten daher die Entlastung des Kassiers und des Vorstandes, dieser Antrag wurde einstimmig angenommen. Als Dank für langjährige Mitgliedschaft konnte Heimo Schinnerl mit seinem Landesvorstand zahlreiche Persönlichkeiten ehren, die sich seit vielen Jahren dem Sinne und Auftrag der Kärntner Landsmannschaft verbunden fühlen. Die Grußworte der Ehrengäste bestärkten die Kärntner Landsmannschaft in ihrem Bestreben um Brauch- und Volkskultur weiterhin beharrlich zu verbleiben. Als Festrednerin durften wir heuer Frau Prof. Dr. Claudia Fräss-Ehrfeld, die Präsidentin des Geschichtsvereins für Kärnten, begrüßen. Ihr Festvortrag führte uns 100 Jahre zurück in das ereignisreiche Jahr 1919. Ihre Ausführungen und die begleitenden Bilder brachten uns die für Kärnten so schicksalshafte Zeit nahe. Lange anhaltender Applaus zeugte vom großen Interesse der Anwesenden. Der Landesobmann bedankte sich mit herzlichen Worten und einem Blumenstrauß in Kärntner Farben bei Frau Prof. Dr. Claudia Fräss-Ehrfeld. Die Jauntaler Streich, welche die Festveranstaltung stimmungsvoll musikalisch umrahmt hatte, stimmte das Kärntner Heimatlied an, mit dem traditionsgemäß der offizielle Teil endete. Bei einem kleinen Imbiss fand man im Sinne der Kärntner Gastfreundschaft Zeit und Muse zu regen Gesprächen und vielfältigem Gedankenaustausch. JE Fotos: Blaschun